Dammtorbahnhof – Alsterchaussee (Hallerstraße)
Streckenlänge: 2,6 km
Dauer (laut Google Maps): 34 Minuten
Wetter: Sehr schön – sommerlich bei 28 °C


Dammtorbahnhof
Hamburgs drittgrößter Bahnhof und Knotenpunkt im Univiertel. Seinen Namen verdankt er dem Dammtor, einem ehemaligen Tor der Stadtbefestigung.


Moorweidenpark
Gegenüber der Nordseite des Dammtorbahnhofs liegt dieser Park direkt am Uni-Gelände. Es gibt eine Bar im Turm, sehenswert ist auch die Bronzeskulptur Reclining Figure – Hand (1979) von Henry Moore


Heimhuder Straße

Sehr gerade zieht sich die Straße in Nord-Südrichtung mit ihren wunderschönen, überwiegend weißen Fassaden durch Rotherbaum.


Johnsallee

Weiter geht’s ein kurzes Stück vorbei an vielen schönen Altbauten.


Feldbrunnenstraße
Prächtige Villen mit zum Teil beeindruckenden Portalen. 1889 verkaufte die Stadt das Gebiet um die Feldbrunnenstraße und schrieb dabei den Villencharakter der Gegend fest.


Feldbrunnenstraße
An der Rückseite des Völkerkundemuseums liegt das chinesische Zentrum Yu Garden. Den Mittelpunkt bildet das Teehaus, das nach dem Vorbild des Huxinting-Teehauses in Shanghai gestaltet wurde. Zurzeit wird es renoviert, wie man sehen kann.


Bei St. Johannis

Die Kirche St. Johannis-Harvestehude wurde 1880 bis 1882 im Stil der Neugotik erbaut und ist weitestgehend original erhalten bzw. restauriert. Beeindruckend sind zum Beispiel der Altar und die hübschen Glasmalereien, die einen zusammenhängenden Zyklus aus der biblischen Geschichte zeigen.


Bei St. Johannis

Nur noch selten sieht man hier solche alten kleinen Häuser.


Mittelweg
Neue und alte Gebäude wechseln sich ab. Ab hier beginnt Pöseldorf. Nach einem Brand 1813 wurden zwischen Pöseldorfer Weg und Magdalenenstraße Remisen und Häuser für Kutscher, Handwerker, Krämer und Dienstboten gebaut. Die könnten sich hier heute aber wohl kaum noch eine Wohnung leisten.

Milchstraße
Eine der hübschesten Straßen Hamburgs. Ihren Namen hat sie von den früher hier ansässigen Milchhändlern. Heute befinden sich hier eher Immobilienmakler, Designer-Boutiquen, Restaurants, Bars und Nachtclubs.


Milchstraße

Hinterhofidyll.


Milchstraße

Das vermutlich bekannteste Gebäude in der Milchstraße: die Villa Beit. Sie gehört zurzeit der Modedesignerin Jill Sander. Weiter unten kann man schon die Alster riechen ;o)


Alstervorland

Ein Blick auf den tollen Park an der Außenalster.


Harvestehuder Weg

Dieser lange Zaun gehört noch zur Villa Beit.


Alsterchaussee

In dieser Straße lag eine der ersten Adressen der Agentur plan p., die damals noch Redaktion Wirtschaft hieß.


Hallerstraße
Im Tennisstadion wird jedes Jahr im Juli das Hamburger ATP-Turnier ausgetragen. Streng genommen gehört die gesamte Tennisanlage eigentlich schon zum Nachbarstadtteil Harvestehude, aber das ist ein anderer 30 minutes walk.

August 7, 2018

Schreibe einen Kommentar